Woran erkenne ich gute Beratung?

Woran erkenne ich gute Beratung?
•    Habe ich den Eindruck, dass der Berater/die Beraterin mich und mein Anliegen versteht?
•    Bekomme ich neue Denk- und Handlungsanstöße?
•    Gewinne ich durch die Beratung einen besseren Einblick in meine Situation?
•    Werden meine Fähigkeiten und Überzeugungen in der Beratung angemessen berücksichtigt?
•    Machen mir die Erfahrungen in der Beratung Mut?
•    Hilft mir die Beratung dabei, auftretende Schwierigkeiten besser zu bewältigen?
•    Erhalte ich genügend Zeit und Raum, um meinen eigenen Weg zu finden und seine Konsequenzen zu bedenken?

Professionelle Beratung
hilft bei Problemen des menschlichen Zusammenlebens und –arbeitens und dient der persönlichen Entwicklung.
Sie erstreckt sich über einen weiten Bereich unterschiedlicher Tätigkeitsfelder von der psychologischen Beratung von Einzelnen oder Familien bis hin zur Beratung von Organisationen.
Ebenso vielfältig sind die theoretischen und methodischen Ansätze von Beratung in den jeweiligen Beratungsfeldern. Beratung kann stattfinden im Rahmen von Institutionen, die mit öffentlichen Mitteln gefördert sind, und in kommerziell orientierten Einrichtungen.
Beratung, Coaching oder Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen erfordern eine hohe persönliche und professionelle Kompetenz.
Woran können Ratsuchende nun erkennen, ob eine Beraterin / ein Berater tatsächlich
•    über die erforderlichen Kompetenzen verfügt und
•    für sie hilfreich sein kann?

Gute Beratung orientiert sich an ethischen Grundsätzen und erfolgt auf Basis fachlicher Standards.
(Die folgenden Hinweise stützen sich auf die Vereinbarungen der Deutsche Gesellschaft für Beratung: www.dachverband-beratung.de)

Ethische Grundsätze
•    Beratung ist bestimmt durch Achtung und Wertschätzung.
•    Beratung unterstützt Menschen dabei, Antworten auf ihre Fragen zu finden, für Konflikte und Probleme die eigenen Lösungen zu entwickeln oder auch die Fähigkeit zu erlernen, mit Schwierigkeiten zu leben.
•    Beratung erfolgt auf der Basis einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe.
•    Ratsuchende werden entsprechend fachlicher Standards und ohne Voreingenommenheiten oder Vorurteile dabei unterstützt, ihren eigenen Weg zu gehen.
•    Beratung erfolgt im Respekt vor der Eigenverantwortlichkeit der Ratsuchenden.
•    Beratung steht Ratsuchenden unabhängig von ihrer weltanschaulichen, politischen oder religiösen Überzeugung, ihrem Alter und Geschlecht, ihrer sexuellen Identität oder ihrem kulturellem Hintergrund offen.
•    Beratung basiert auf Vertraulichkeit und unterliegt der Schweigepflicht.
•    Beratung schließt private Kontakte zwischen Ratsuchenden und Berater bzw. Beraterin aus.

Fachliche Standards
Professionelle Beraterinnen und Berater sind zu erkennen an
- einer qualifizierten Weiterbildung auf der Grundlage eines abgeschlossenen entsprechenden Hochschulstudiums
- regelmäßiger Fortbildung und Teilnahme an Maßnahmen der Qualitätssicherung (z. B. Supervision)
- der Bereitschaft, an andere Fachleute zu überweisen

Der Beginn einer Beratung
Zur Bearbeitung der meisten Beratungsanliegen sind in der Regel mehrere Sitzungen erforderlich.
Am Anfang der Beratung werden insbesondere folgende Themen behandelt und in einem Beratungs-Kontrakt vereinbart:
- Abklärung des Beratungsanliegens und der Ziele der Beratung
- Information über die einzusetzenden Methoden, Verfahren, Materialien
- Absprachen über den Abschluss der Beratung
- Aufklärung über die Schweigepflicht
- Vereinbarung über Kosten und Nebenleistungen
- Möglichkeiten vom Vertrag zurückzutreten
- Informationen über Beschwerdemöglichkeiten